Ich brauche keinen Sex, das Leben fickt mich eh wos nur geht.

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 




http://myblog.de/klaerwerktaucher

Gratis bloggen bei
myblog.de





Armes Deutschland

Wenn ich mir die Nachrichten heute anh?re und dann zum Media-Markt gegen?ber schaue, dann beschleicht mich das unheimliche Gef?hl, dass die Menschen gar nichts mehr gegen Hartz IV haben und ihr weniges Geld, was sie bekommen lieber f?r geiziggeile oder verarschungsbillige Plasmabildschirme ausgeben.
3.1.05 14:59


Ganz grundsätzliche Lebensfrage

Spielt Reinhold Messner Yeti-Sports?
10.1.05 17:26


no soporto los hombres las mujeres que...

Ich sitze im Spanischunterricht. Thema ist die Ehe und die Verhaltensunterschiede von Frau und Mann und unsere Meinung zu der jeweils anderen Gattung. Der Lehrer legt eine Folie auf, wo S?tze angefangen sind, die wir beenden m?ssen. Die S?tze fangen an mit "ich liebe an M?nnern...", "ich mag M?nner, die..." und "der ideale Mann muss...".

Als einziges M?nnchen unter dreizehn Weibchen wiege ich mich in Sicherheit, da auf der Folie nur Dinge stehen, die mit M?nnern zu tun haben. Alle S?tze bis auf einen werden nacheinander von den Sch?lerinnen gemacht. Ich f?hle mich also ziemlich sicher und beginne vor Selbstzufriedenheit strotzend Kieselsteine aus den Rillen meiner Schuhsohle zu kratzen. Aus dem Augenwinkel stelle ich dann entsetzt fest, dass der Lehrer etwas durchstreicht und ein neues Wort dr?berschreibt. Er hat "hombres" durch "mujeres" ersetzt, also "M?nner" durch "Frauen". Der Satz lautete jetzt also "ich ertrage Frauen nicht, die...". Der Lehrer grinst, ruft mich auf und ich sitze da. Dreizehn unterschiedlichste weibliche Augenpaare auf mich gerichtet. Ich bin in die Situation gekommen in der man nur Eines machen kann, n?mlich alles falsch. Schnell gehe ich in meinem Kopf durch, was ich alles nicht sagen darf. Ich werde nicht fertig, w?hrend mein Blick nerv?s die der Damen kreuzt. Ich komme zu keinem Schluss, doch der Lehrer dr?ngt mich zu einer Antwort. Es ist v?llig still. In meiner Ratlosigkeit verlasse ich mich auf meinen Bauch, denke nicht und sage das wohl d?mmste, was man h?tte sagen k?nnen: "Ich ertrage Frauen nicht, die...viel reden". Bevor ich den Satz beendet habe will ich mir in den Hintern bei?en, aber ich muss ja meinen Satz sagen.

Naja, wenigstens kann ich jetzt die Hoffnung auf ein Gespr?ch mit den Damen f?r immer aufgeben. Au?er ich lerne die Zeichensprache.

Was bedeutet eigentlich der ausgestreckte Mittelfinger? Muss wohl eine spanische Geste sein.
10.1.05 19:09


In eigener Sache

Immer ?fter sto?e ich beim Schm?ckern anderer Seiten auf Erkl?rungen, dass sich der Besitzer der Homepage vom Inhalt jeglicher Links distanziert. Da alles mit Urteilen und formellen Zitaten belegt ist klingt das sehr wichtig. Solche Texte nennt man laut Google Disclaimer, ein Versuch sich vor lebensl?nglichen Haftstrafen zu sch?tzen. Allerdings wollte ich N?heres wissen und bin auf eine recht interessante Seite gesto?en, die mich ins Gr?beln gebracht hat. Denn es klingt doch recht plausibel, dass ich nur Links auf Seiten setze, die ich f?r besuchenswert halte.

So nach diesem kleinen Ausflug ins etwas substanzhaltigere Angelegenheiten werde ich mich wieder in den gew?hnlichen Schwachsinn zur?ckst?rzen. Amen.
12.1.05 17:55


Die Traumfrau

Ich bin auf dem Weg zum Training. Wie immer sp?t dran, deshalb gehe ich hastig, wie die Geher bei Olympia. Alles au?en rum rauscht vorbei wie im Zeitraffer.

Mitten in dieser verzerrten Perspektive stoppt der Zeitraffer und wird zur Zeitlupe. Da steht sie, die Frau meiner Tr?ume. Ich sp?re es sofort. Sie sieht mich mit leuchtend braunen Augen an. Sie hat diesen Blick, den man sich tagelang ansehen kann. Ich will nicht zwinkern, um nichts zu verpassen. Selbst wenn die Augen austrocknen. Ich bemerke wie sich kleine F?ltchen um Ihre Mundwinkel bilden. Ein L?cheln, geformt durch Ihre feinen Lippen. Dezent aufgetragener Lippenstift betont diese wundersch?ne Geste. Iihre langen braunen Haare wehen im Wind wie ein Seidentuch. Sie ist das, was Jim Carrey in der Trumanshow aus vielen Zeitschriften ausschneidet und zusammensetzt. Ich habe das Gef?hl mit ihr zu reden, ohne Worte. Bin ich stehen geblieben um sie anzusehen? Es ist mir egal. Es ist mir egal wie lange ich stehe, ich habe gefunden, was ich schon so lange suche. Immer noch ist alles um mich herum im Zeitraffer, nur Sie und ich in Zeitlupe. Und w?hrend ich zu strahlen beginne l?sst mich eine tiefe M?nnerstimme zusammenzucken. ?Schatz, halt Lucas kurz, ich hab den Autoschl?ssel in der Wohnung vergessen.?

13.1.05 16:42





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung